Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Verlaufsnavigation

Ende Navigator

Agglomerationsprogramme Verkehr und Siedlung

Die Agglomerationsprogramme im Rahmen des Programms Agglomerationsverkehr sind ein wichtiger Pfeiler der Agglomerationspolitik des Bundes und der nachhaltigen Raumentwicklung der Schweiz. Sie streben eine koordinierte Planung von Verkehr, Siedlung und Landschaft in urbanen Räumen an.

Das Agglomerationsprogramm ist ein Planungsinstrument und soll gemeinde-, zum Teil auch kantons- und landesübergreifend die Verkehrssysteme der Agglomerationen verbessern und die Verkehrs- und Siedlungsentwicklung koordinieren. Dazu legen die Trägerschaften das Zukunftsbild für die Agglomerationsentwicklung fest und erarbeiten entsprechende Strategien und Massnahmen. Die Massnahmen sind zeitlich zu priorisieren (A-, B- und C-Liste). Mit dem Agglomerationsprogramm stellen die Trägerschaften einen Antrag auf Bundesbeiträge für ihre Verkehrsinfrastrukturen.

Die Gesuche um Bundesbeiträge an Verkehrsinfrastrukturen sind zusammen mit dem entsprechenden Agglomerationsprogramm dem Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) einzureichen. Der Bund prüft die Agglomerationsprogramme und fasst die Ergebnisse in Prüfberichten zusammen. Diese Prüfberichte dienen als Grundlage für die Botschaft zum Bundesbeschluss über die Freigabe der Mittel für das Programm Agglomerationsverkehr.

In der Regel unterliegen die Agglomerationsprogramme einem Vierjahreszyklus. Die erste Generation Agglomerationsprogramme wurde Ende 2007 eingereicht und 2008 vom Bund bewertet. Ende 2010 gab das Parlament die Bundesmittel für die Etappe ab 2011 frei. Die zweite Generation Agglomerationsprogramme wurde bis Mitte 2012 eingereicht und 2012 / 2013 vom Bund bewertet. 2014 gab das Parlament die Bundesmittel für die Etappe ab 2015 frei.

Agglomerationsprogramme 3. Generation

Die dritte Generation Agglomerationsprogramme wird bis Ende 2016 beim Bund eingereicht und 2016 / 2017 vom Bund bewertet. Vorgesehen ist derzeit, dass die Bundesmittel für die dritte Generation Agglomerationsprogramme ab 2019 freigegeben werden. Das bestehende Agglomerationsprogramm soll aktualisiert, konsolidiert sowie allenfalls in einzelnen Teilbereichen ergänzt und vertieft werden. Zusätzlich sind die bisherigen Inhalte, insbesondere das Zukunftsbild und die Teilstrategie Siedlung und Siedlungsmassnahmen, mit dem revidierten Raumplanungsgesetz sowie mit den Inhalten der angepassten kantonalen Richtpläne wo nötig neu abzustimmen.

Typ: PDF
Stichtag Umsetzungsreporting Agglomerationsprogramme der 3. Generation
Infobrief an die Ansprechpersonen der Agglomerationsprogramme
Gültig ab 27.03.2015 | Grösse: 11871 kb | Typ: PDF

Typ: PDF
Konzept zur Siedlungsentwickung nach innen
Arbeitshilfe zur Erarbeitung der Agglomerationsprogramme Verkehr und Siedlung
Gültig ab 01.12.2009 | Grösse: 2151 kb | Typ: PDF

Typ: PDF
Natur und Landschaft in Agglomerationsprogrammen: Beitrag zur Umsetzung
Gültig ab 18.02.2015 | Grösse: 2154 kb | Typ: PDF

Typ: PDF
Agglomerationsprogramme Verkehr und Siedlung: Trägerschaften
Erkenntnisse aus den Workshops vom 26. April und 3. Mai 2007
Letzte Änderung: 07.08.2007 | Grösse: 140 kb | Typ: PDF

Finanzierung

Die noch verbleibenden Mittel für die Infrastrukturmassnahmen von rund 230 Millionen Franken sind für die dritte (und vierte) Generation von Agglomerationsprogrammen bei weitem nicht ausreichend. Der Bundesrat setzt sich deshalb für eine ausreichende und unbefristete Mitfinanzierung des Agglomerationsverkehrs durch den in der politischen Diskussion stehenden Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) ein.

Web-GIS ARE

Das Web-GIS ARE enthält Informationen zu den Bereichen Verkehr und Siedlung. Es bietet eine Hilfestellung für die Erarbeitung und Prüfung der Agglomerationsprogramme.

Monitoring Agglomerationsprogramme 

Das Monitoring Agglomerationsprogramme beinhaltet 20 quantitative Indikatoren, die verschiedene Aspekte aus dem Spannungsfeld Verkehr und Siedlung mit Bezug zu definierten Wirksamkeitskriterien abdecken. Der Stand und die Entwicklung dieser Kenngrössen sowie der Vergleich zwischen den Agglomerationen geben Hinweise auf den Handlungsbedarf im Hinblick auf die Erarbeitung der Agglomerationsprogramme. Das vorliegende Monitoring ist als Zwischenstand zu verstehen. Auf der Basis eines Forschungsberichts wird das Monitoring weiterentwickelt, so dass es mittelfristig auch für die Wirkungskontrolle der Agglomerationsprogramme verwendet werden kann.

Typ: PDF
Monitoring Agglomerationsprogramme Verkehr und Siedlung
Vergleichende Indikatoren nach Agglomerationen
Letzte Änderung: 28.04.2009 | Grösse: 2120 kb | Typ: PDF

Typ: PDF
Monitoring und Controlling des Gesamtverkehrs in Agglomerationen
Forschungsbericht
Letzte Änderung: 24.04.2009 | Grösse: 3465 kb | Typ: PDF

Weitere Informationen


Ende Inhaltsbereich