Zahlen und Fakten

Anfang November 2017 konnten zahlreiche Ansätze zur Förderung der Nachhaltigen Entwicklung auf kantonaler Ebene ausgewiesen werden: 16 Schweizer Kantone haben entsprechende Strategien und Instrumente erarbeitet. Dem ARE sind zurzeit 233 Schweizer Gemeinden bekannt, die einen Nachhaltigkeitsprozess vom Typ Agenda 21 führen. In diesen leben rund 35 Prozent der Schweizer Bevölkerung. In einigen Regionen führen benachbarte Gemeinden gemeinsam einen Prozess durch, so beispielsweise in den Regionen Binntal, Crans-Montana, Entlebuch oder im Naturpark Pfyn-Finges.

Diagramm: Anteil der Bevölkerung in Gemeinden mit Nachhaltigkeitsprozess (in % der kantonalen Bevölkerung)
Prozentsatz im Verhältnis zur Bevölkerung des Kantons

Rund 90% der Gemeinden mit einem Nachhaltigkeitsprozess befinden sich in Kantonen, die sich auch auf kantonaler Ebene für eine Nachhaltige Entwicklung engagieren. Die Abbildung gibt wieder, wie hoch der Anteil der Bevölkerung mit einem lokalen Nachhaltigkeitsprozess pro Kanton ist.

Diagramm: Thematische Schwerpunkte in den Nachhaltigkeitsprozessen
Themenschwerpunkte Nachhaltigkeitsprozesse

Die am häufigsten von den Gemeinden bei der Befragung genannten Schwerpunktthemen sind «Energie», «Verkehr und Mobilität», «Natur und Landschaft», «Raumplanung», «Sensibilisierung» und «Kommunikation». Selten genannte werden die Themen «Gleichberechtigung Mann/Frau», «Internationale Zusammenarbeit», «Luft», «Konsum», «Intergenerationelles» und «Integration».

https://www.are.admin.ch/content/are/de/home/nachhaltige-entwicklung/evaluation-und-daten/nachhaltigkeitsprozesse/zahlen-und-fakten.html