Raumbeobachtung

Unter Raumbeobachtung versteht das ARE die systematische Analyse räumlicher Entwicklungen in Bezug auf spezifische Problemstellungen der Raumentwicklung und der Raumordnungspolitik.

Die Raumbeobachtung des ARE ergänzt die vorhandenen statistischen Fachquellen und die kantonalen Raumbeobachtungssysteme. Die zentralen Aufgaben sind:

  • Bereitstellen der wichtigsten raumordnungsrelevanten statistischen Grundlagen und Indikatoren (Datenangebot)
  • Raumstrukturelle Entwicklungen untersuchen und aufbereiten (Monitoring und Analyse)
  • Wirkung der raumordnungs- und verkehrspolitischen Massnahmen evaluieren (Controlling)

Projekte

Fakten und Zahlen

Die «Fakten und Zahlen» bieten Kurzinformationen zu aktuellen und langfristigen Themen der Raumentwicklung.

Val-de-Ruz: Erfolgreiche Innenentwicklung dank partizipativem Prozess

Monitoring Nachhaltige Raumentwicklung

Das ARE hat den Begriff «Nachhaltige Raumentwicklung» bereits 2005 im Raumentwicklungsbericht konkretisiert und zur Diskussion gestellt. Zwischenzeitlich wurde der Entwurf weiterentwickelt zu einem Referenzrahmen Nachhaltige Raumentwicklung.

Monitoring urbaner Raum

Das Monitoring urbaner Raum Schweiz ist ein statistisch-analytisches Beobachtungssystem für die Schweizer Städte und Agglomerationen. Mit Hilfe ausgewählter Indikatoren untersucht das ARE zentrale Aspekte des urbanen Raums.

Monitoring ländliche Räume

In den vergangenen Jahrzehnten wandelten sich die räumlichen Strukturen der Schweiz tief greifend. Das Bevölkerungswachstum, die Zunahme der Mobilität und der wirtschaftliche Strukturwandel haben dazu geführt, dass sich auch die ländlichen Räume stark verändert haben.

Monitoring Bauen ausserhalb Bauzonen

Die Trennung von Bau- und Nichtbaugebiet ist ein zentrales Anliegen der Raumplanung. Ausserhalb der festgelegten Bauzonen sind in der Schweiz deshalb nur landwirtschaftliche und standortgebundene Bauten zulässig.

Landschaft unter Druck

Die Studie «Landschaft unter Druck» weist Landschaftsveränderungen zwischen 1972 und 2003 aus. Die dritte Fortschreibung zeigt Veränderungen zwischen 1989 und 2003 und blickt auf 32 Jahre zurück.

European observation network for territorial development and cohesion (ESPON)

Ziel von ESPON ist es, ein dauerhaftes System räumlicher Beobachtung des europäischen Territoriums zu etablieren. Das ARE vertritt die Schweiz als nationale Kontaktstelle.

https://www.are.admin.ch/content/are/de/home/raumentwicklung-und-raumplanung/grundlagen-und-daten/raumbeobachtung.html