Dipartimento ambiente costruzioni e design (DACD): Domani? La Svizzera

In unterschiedlichen Formaten skizzierte das DACD-Team seine Vorstellungen von Entwicklungen bis 2035: Flyer, Faltprospekt und Plakat sind beispielsweise von einem hochhaushohen Schweizer Sackmesser und einem von sieben Personen zugleich angetriebenen Fahrrad illustriert. Ein Pop-up-Buch mit der Darstellung einer Zeitreise in die Jahre von 2013 bis 2035 komplettierte den Beitrag.

Der Wettbewerbsbeitrag der Tessiner Hochschule vertieft folgende Themen: Siedlungsverdichtung, ein Pilotquartier, Ressourcennutzung und Mobilität. Diese Themen sind auf einem hypothetischen Zeitstrahl als plausible Ereignisse angeordnet, die in den nächsten zwanzig Jahren die Schweiz prägen könnten. Ausgangspunkt dazu ist die erste Etappe der Revision des Raumplanungsgesetzes, der das Volk im März 2013 zustimmte. Als zweiter wichtiger Moment postulieren die Autoren und Autorinnen, dass im Jahr 2020 eine Volksinitiative zum Verzicht auf fossile Energien führt.

Die Studierenden der DACD verstehen ihren Beitrag als Ideale Entwicklungsperspektive, welche die öffentliche Debatte zu Demografie, Energie und Mobilität anregen und das politische, soziale und ökologische Bewusstsein der Bürger/innen stärken soll.

Beitrag

Dipartimento ambiente costruzioni e design (DACD)

https://www.are.admin.ch/content/are/de/home/raumentwicklung-und-raumplanung/strategie-und-planung/raumkonzept-schweiz/ideenwettbewerb--morgen--die-schweiz-/dipartimento-ambiente-costruzioni-e-design--dacd---domani--la-sv.html