URBACT

URBACT ist ein Programm der Europäischen Union, welches den Erfahrungsaustausch zwischen europäischen Städten über die Errichtung thematischer Netzwerke fördert.

Das Programm steht allen Städten der Europäischen Union sowie Norwegens und der Schweiz offen. In der Schweiz findet die Beteiligung an diesem Programm im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) statt. Das ARE vertritt die Schweiz im Begleitausschuss und unterstützt die Schweizer Städte, die sich an URBACT beteiligen möchten, aktiv.

Die Teilnahme an einem thematischen Netzwerk bedeutet:

  • die Teilnahme an Treffen zum Erfahrungsaustausch
  • die Umsetzung eines lokalen Aktionsplans, der die Verbreitung und Nutzung des im Rahmen des Netzwerks erworbenen Wissens sicherstellt
  • eine lokale Unterstützungsgruppe (URBACT Local Support Group) zu errichten, um die verschiedenen vom Projekt betroffenen Akteure einzubinden

Die Laufzeit der Netzwerke beträgt in der Regel drei Jahre.

Thematische Prioritäten der Programmphase III (2014–2020)

Die Hauptpriorität der aktuellen Programmperiode von URBACT ist die nachhaltige Stadtentwicklung. Diese soll gefördert werden, damit

  • Städte eine bessere Leistungsfähigkeit erzielen bei der integrativen und partizipativen Umsetzung einer nachhaltigen Stadtpolitik,
  • die Entwicklung von nachhaltigen Stadtentwicklungsstrategien und Aktionsplänen gefördert werden kann,
  • die Implementierung von nachhaltigen Stadtentwicklungsstrategien und Aktionsplänen verbessert werden kann,
  • Involvierte und Entscheidungsträger auf allen Ebenen (EU, national, regional und lokal) einen besseren Zugang zum thematischen Wissen von URBACT haben und Know-how in allen Bereichen der nachhaltigen Stadtentwicklung teilen können mit dem Ziel, die eigenen Stadtpolitiken zu verbessern.

Teilnahme an URBACT-Projekten

Alle Schweizer Städte haben die Möglichkeit, sich als Partnerstädte eines Netzwerks oder als Städte mit Beobachterstatus am Programm zu beteiligen. Der Bund ermutigt die Schweizer Städte zur Teilnahme am Programm URBACT. Auch Forschungsinstitutionen haben in gewissen Fällen die Möglichkeit, sich an URBACT-Projekten zu beteiligen. Projektideen sowie das genaue Vorgehen bei einer Teilnahme können direkt mit der zuständigen Kontaktperson besprochen werden.

Während der Programmphase III (2014–2020) sind regelmässig Projektaufrufe geplant. Diese Aufrufe erfolgen über die Webseite des Programms.

Informationen zu früheren Projekten mit Schweizer Beteiligung erhalten Sie in der Broschüre «Transnationale Programme INTERREG B und URBACT, Programmphase 2007–2013» oder in der Projektdatenbank von regiosuisse.

News zu URBACT

Der mehrmals jährlich erscheinende Newsletter ARE Internationales informiert über Neuigkeiten in den transnationalen Programmen und den Schweizer Projekten, die in diesem Rahmen geführt werden. Er kann per E-Mail abonniert werden.

https://www.are.admin.ch/content/are/de/home/staedte-und-agglomerationen/internationale-zusammenarbeit/urbact.html