Gestaltung von Mobilität in Agglomerationen: Initialstudie – Schnittstellen im Übergangsbereich nationaler, regionaler und lokaler Netze in Agglomerationen

Dummy_ARE_de
Jahr 2020

Das ARE hat diese Studie lanciert, um eine Systematisierung der komplexen Herausforderungen bei der Überlastung der Verkehrsnetze und von den Schnittstellen zwischen nationalen und lokalen Verkehrsnetzen der Schweizer Agglomerationen zu erarbeiten. Dazu werden vier Typen von Agglomerationen gebildet und dafür jeweils Grundlagen, Rahmenbedingungen, Stärken und Schwächen der Verkehrsmittel, Schnittstellenprobleme und deren räumlichen Unterschiede zusammengestellt. Die jeweiligen Herausforderungen werden abgeleitet und erste Lösungsansätze diskutiert. Die grossflächigen Agglomerationen und deren Schnittstellenproblematik zwischen Autobahn und lokalem Strassennetz sowie die Vernetzung und Optimierung des Gesamtverkehrssystems stehen dabei im Vordergrund der Bearbeitung. In einem separaten technischen Bericht werden die Daten und Details transparent dargelegt.


Gestaltung von Mobilität in Agglomerationen: Initialstudie Schnittstellen im Übergangsbereich nationaler, regionaler und lokaler Netze in Agglomerationen (PDF, 3 MB, 01.07.2020)

Letzte Änderung 18.08.2020

Zum Seitenanfang

https://www.are.admin.ch/content/are/de/home/medien-und-publikationen/publikationen/verkehr/gestaltung-von-mobilitat-in-agglomerationen-initialstudie-schnittstellen-im-ubergangsbereich-nationaler-regionaler-und-lokaler-netze-in-agglomerationen.html