Baugesetzliche Instrumente und Partizipation für Freiräume in Winterthur

Freiräume im Spannungsfeld der Akteursinteressen: Baugesetzliche Instrumente und Beteiligungsprozesse am Fallbeispiel Winterthur (Kt. ZH)

Bild: Kinder pflanzen auf dem Schulareal Oberseen Bäume
Kinder pflanzen auf dem Schulareal Oberseen Bäume

Das Projekt fördert die soziale Durchmischung sowie bewegungsfördernde und naturnahe Aneignung von öffentlichen und halböffentlichen Freiräumen am Fallbeispiel Winterthur. Dafür werden gezielt Massnahmen auf verschiedenen Ebenen ergriffen: Überkommunale Planungsprozesse, Qualitätsanforderungen für baugesetzliche Instrumente auf Gemeindeebene sowie zielgruppenspezifische Angebote, Kommunikations- und Beteiligungskonzepte für verschiedene Akteure (Nutzende, Immobilienfirmen, Liegenschaftenverwaltungen).

Kontakt

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Gabriela Muri Koller

+41 58 934 88 38

Kontaktinformationen drucken

https://www.are.admin.ch/content/are/de/home/raumentwicklung-und-raumplanung/programme-und-projekte/modellvorhaben-nachhaltige-raumentwicklung/modellvorhaben-nachhaltige-raumentwicklung-2014-2018/freiraumentwicklung-in-agglomerationen-foerdern/baugesetzliche-instrumente-und-partizipation-fuer-freiraeume-in-.html