Raumplanung und erneuerbare Energien

Der Bundesrat will die einheimischen erneuerbaren Energien ausbauen und die Versorgungssicherheit stärken. Damit die Ausbauziele erreicht werden können, braucht es auch Anpassungen bei den Planungs- und Bewilligungsverfahren für den Bau neuer Anlagen sowie den Aus- und Umbau bestehender Anlagen. Heute dauern die Verfahren zu lange. Für grosse Anlagen verstreichen zwischen Projektierungsbeginn und Realisierung manchmal über zwanzig Jahre. Der Bundesrat will deshalb die Verfahren beschleunigen.

Bundesrat setzt revidierte Raumplanungsverordnung betreffend standortgebundene Solaranlagen in Kraft

Auf den 1. Juli 2022 ist die Revision der Raumplanungsverordnung in Kraft
getreten, die wichtige Kategorien von Solaranlagen ausserhalb der Bauzonen als standortgebunden erklärt. Damit werden bestehende administrative Hürden abgebaut, so dass Bewilligungen rascher erteilt werden können.

Beschleunigungsvorlage erneuerbare Energien

Die Verfahren für den Bau grosser Wasser- und Windkraftanlagen dauern heute oft lange. Weil solche Projekte für die Schweizer Stromproduktion sehr wichtig sind, möchte der Bundesrat diese Verfahren beschleunigen.

https://www.are.admin.ch/content/are/de/home/raumentwicklung-und-raumplanung/raumplanungsrecht/erneuerbare-energien.html